Beiträge

Neue Lizenzbedingungen für HCL Domino

Im letzten Jahr wurde bereits das vereinfachte Lizenzmodell von HCL vorgestellt. Keine PVU und keine nebulösen Zahlenspiele mehr, wenn es um eine korrekte Lizenzierung geht. Es gibt lediglich das CCB (Basis) und das CCX (Erweitert) Modell. Bestehende PVU-Modelle sind natürlich immer noch gültig – die vereinfachten Modelle sind lediglich für Neukunden oder Rückkehrer interessant und wichtig.

Eine ganze Menge Extras

Schon das Basis-Modell enthält eine Menge Extras: Zum Beispiel eine unbegrenzte Anzahl an Gast-Nutzern für das System. Das heißt Nutzer, die keine Mailbox besitzen.

Die CCX erweitert das noch mit Gast-Web-Nutzern in unbegrenzter Anzahl. Diese können dann sogar Unternehmensanwendungen nutzen – dann aber nur per Browser. Wir kennen das von der vormaligen Utility License.

Update Einblick

Nachdem diese Woche die Version 12 von Domino vorgestellt wurde, hat HCL weitere Änderungen im Lizenzmodell vorgenommen:

CCB wird vereinfacht

CCB wird vereinfacht, erhält aber keine Ergänzungen. So lautet das Motto: jeder Nutzer kann mit jedem Client auf jeden Server zugreifen, Mail inklusive. Das betrifft vor allem die Nutzung von Nomad Web über SafeLinx, was eine neue Art von Client darstellt.

Nomad Mobile war und bleibt auch weiterhin ohne Extrakosten nutzbar in der CCB. Gast-Nutzer sind für die Nutzung von Volt Apps qualifiziert, allerdings nur mit Public Access Schreib-Zugang (sonst nur lesend).

Alle CCB Nutzer können aber für HCL Volt, HCL Enterprise Integrator, HCL Link und HCL SAP Connector nachlizensiert werden. Dann gehören alle vier Produkte zum dem Paket dazu.

CCX

CCX Nutzer erhalten Zugriff auf Apps, die mit Domino Volt erstellt wurden – und das vollumfänglich und nicht nur lesend. Das heißt, sie können dann auch Apps erstellen.

Gast-Nutzer unter CCX (mit Kennung) erhalten Vollzugriff. Die jeweilige Einzellizenz kann auch nach 30 Inaktivität wieder neu an jemand anderen vergeben werden.

Der Use-Case ist also eher darin zu sehen, externe Nutzer mit Zugriffsrechten auf Apps auszustatten, die dann ggf. nach Ablauf einer bestimmten Frist wieder verfallen – und dann erneut vergeben werden können. Das bedeutet, dass externe Gast-Nutzer dann auch wechseln können – es zählt lediglich die absolute Anzahl.

Weitere Informationen und Details finden Sie auch hier: https://blog.hcltechsw.com/domino/licensing-update-domino-v12-and-key-ccx-enhancement/



Live Webcast am 20. Juli um 14 Uhr:

HCL Notes und Domino 12 – Neue Features im Schnelldurchlauf

Seit der Übernahme durch HCL ist Domino 12 bereits das dritte Release und man kann sicher behaupten, dass dieses die meisten neuen und auch interessantesten neuen Features mitbringt. Wir zeigen Ihnen in 90 Minuten, was Sie mit Notes und Domino 12 erwartet.

Entdecken Sie mit uns die vielen Neuerungen und freuen Sie sich auf spannende und informative 90 Minuten. Nutzen Sie auch die Möglichkeit unsere Experten mit Ihren Fragen zu löchern…

Keine Zeit? Kein Problem! Melden Sie sich zum Webcast an und senden Ihnen eine Aufnahme des Webcasts zu.


Melden Sie sich bei unserem Newsletter an, um keine Informationen zu verpassen.


HCL Domino 12 – HCL macht das Dutzend voll

Stattliche 11 Tage vor dem eigentlichen Launch-Event am 7. Juni 2021 hat HCL die Version 12 von Notes & Domino sowie Sametime Premium 11.6 am 27.5.2021 veröffentlicht. Erstmals sind gleich von Anfang an alle Sprachpakete mit dabei und Nutzer aus Osteuropäischen oder Skandinavischen Ländern können sofort loslegen. Gerade für diese geografischen Ecken gibt es erstmals nun auch Sprachpakete, wie z.B. Tschechisch oder Norwegisch und diese sind ab sofort verfügbar und nicht wie in der Vergangenheit erst Monate später oder beim Release x.0.1.

Welche Neuerungen bietet die Version Notes/Domino 12

Die Liste der Neuerungen ist lang, daher hier nur einige Beispiele:

  • neues Design für den Notes Workspace mit vertikalen Tabs und runden Anwendungs-Kacheln
  • neues Design für die Anwendung „Räume & Ressourcen“
  • neue Funktionen für den Richtext-Editor (Textformate kopieren und wiederverwenden sowie URLs direkt kopieren statt sofortigem Öffnen)
  • es gibt nun einen 64-bit Notes Client (Basic) ohne Schnickschnack
  • der macOS Client wurde ebenfalls überarbeit, beschleunigt und von diversen Bugs befreit, die wirklich genervt haben

Für den Domino Server ist es noch eindrucksvoller, denn es gibt komplett neue Funktionen:

  • SSL Zertifikats-Management leicht gemacht, das „kyrtool“ gehört der Vergangenheit an – alles läuft bequem per neuer Anwendung und Task „CertManager“
  • neue integrierte Backup-Funktion, die mittels einer ebenfalls brandneuen Anwendung konfiguriert und überwacht wird. Damit kommt Domino erstmals mit einer eigenen Backup-Lösung ab Werk, mit der man sowohl komplette Datenbanken als auch einzelne Dokumente und Ordner sichern und wiederherstellen kann
  • „OneTouch“ Server-Setup mittels einer Konfigurationsdatei – für neue Server (stand-Alone und erweitert), ganz ohne Remote-Server-Tool und ohne Nutzerinteraktion

Für die Entwickler gibt es wiederum neue Funktionen rund um DQL, neue @Formeln für das Entwickeln auf HCL Nomad Mobile für die dynamische Erkennung der Bildschirmauflösung sowie einen Designer, der gefühlt schneller unterwegs ist als der Vorgänger.

Bei Sametime 11.6 wurden primär Bugs gefixt und die User Experience verbessert im WebChat Client. Generell ist Sametime seit dem Wechsel auf die neue Architektur (Dockerized, Jitsi) kaum noch wieder zu erkennen.

HCL legt noch einen drauf

Als wäre das alles nicht schon sehr umfangreich, legt HCL noch eins drauf: ebenfalls am selben Tag wie Notes & Domino 12 wurde HCL Nomad Web 1.0.0 freigegeben. HCL Nomad Web emuliert einen Notes Basic Client im Browser – ohne Plugins und ohne, dass der Nutzer etwas installieren muss. Serverseitig sind Domino Server ab 9.0.x unterstützt, als Vermittler zwischen Browser und Domino (inklusive Ver- und Entschlüsselung) fungiert ein Web-Proxy (HCL SafeLinx). Der technische Aufwand ist relativ überschaubar, der Effekt dabei aber umso größer: die klassischen Notes-Anwendungen lassen sich einfach im Browser nutzen inkl. Mail und der Nutzer kann sich sogar ein Desktop-Icon anlegen, da es sich hierbei um eine PWA (Progressive Web App) handelt.

Alles in allem ein guter Tag für die Yellow-Bubble!

HCL beweist wieder, dass sie Wort halten, Terminansagen sogar übertreffen können und dass diese Produktgruppe einen hohen Stellenwert innerhalb des Unternehmens besitzt.

Der Vollständigkeit halber soll hier noch HCL Volt und HCL Link erwähnt werden. Beide können mit HCL Domino für kleines Geld nachlizensiert werden und öffnen direkt das Tor zur Low-Code-Welt und damit eine ähnliche, wenn auch technisch komplett andere, Betrachtungsweise auf Anwendungen im eigenen Unternehmen. HCL Volt erlaubt es dem Poweruser kleine und große Anwendungen zu erzeugen, ohne großen Programmieraufwand. HCL Link ist dann eher etwas für System-Betreuer, denn es stellt Verbindungen zu anderen Systemen wie SAP oder Salesforce her. Diese Verbindungen (hier Services genannt) können dann ebenfalls in HCL Volt-Apps genutzt werden. Sehr spannend!



Live Webcast am 20. Juli um 14 Uhr:

HCL Notes und Domino 12 – Neue Features im Schnelldurchlauf

Seit der Übernahme durch HCL ist Domino 12 bereits das dritte Release und man kann sicher behaupten, dass dieses die meisten neuen und auch interessantesten neuen Features mitbringt. Wir zeigen Ihnen in 90 Minuten, was Sie mit Notes und Domino 12 erwartet.

Entdecken Sie mit uns die vielen Neuerungen und freuen Sie sich auf spannende und informative 90 Minuten. Nutzen Sie auch die Möglichkeit unsere Experten mit Ihren Fragen zu löchern…

Keine Zeit? Kein Problem! Melden Sie sich zum Webcast an und senden Ihnen eine Aufnahme des Webcasts zu.


Melden Sie sich bei unserem Newsletter an, um keine Informationen zu verpassen.